Zwei Aufreger

Die GEMA hat aus reiner Bosheit aus Urheberrechtsgründen auf  Weihnachtsmärkten und in Kindergärten  verboten GEMA geschützte Weihnachtslieder zu spielen. In meinen Augen besonders krass: Auch Kindergärten in denen Liedtexte und Noten von geschützten Weihnachtsliedern gesungen wurden, bekamen auf den Sack.

Musikpiraten e.V hat jetzt eine Liederbuch GEMA-Freier Weihnachtslider veröffentlicht.
Darunter sind Stücke wie „Alle Jahre wieder“, „Leise rieselt der Schnee“ und „Oh Tannenbaum“.

„Einige Liedtexte und Melodien wurden im Laufe des letzten Jahrhunderts verändert. Diese überarbeiteten Versionen sind abermals bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers geschützt und konnten darum nicht aufgenommen werden. Dies sollte aber der Freude am Singen keinen Abbruch tun.“

Zweiter Aufreger:

SPD, Grüne und Linke stimmen für die Änderung des JMStV (Jugendmedienschutz-Staatsvertrag) obwohl sie eigentlich dagegen sind. Bei allen etwa dieselbe Begründung: (diese ist von den Grünen)

Wir sind weiterhin gegen den JMStV, die Fraktion hat sich aufgrund parlamentarischer Zwänge anders entschlossen

Über den Fraktionszwang habe ich ja bereits gebloggt.

Worum geht es? Der neue JMStV ist der Versuch den Jugendschutz, wie er im Fernsehen praktiziert wird auf das Internet zu übertragen.  In völliger Unkenntnis der Realitäten des Internets wird darin gefordert für jede Internetseite eine Altersfreigabe wie auf DVDs zu schreiben oder, was noch bizarrer ist, diese gegebenenfalls nur zwischen 20Uhr und 6 Uhr erreichbar zu machen. Um sicher zu sein, dass die Altersangabe stimmt brauch man ein Gutachten, was natürlich Geld kostet und deshalb viele aus Angst vor einem Rechtsstreit ihre Blogs schließen.

Normale Webseiten und Blogs sind ja nur die eine Seite, das kann man theoretisch noch so umsetzen aber wie ist es mit E-Mails, sozialen Netzwerken oder Suchmaschinen?  Wie soll das gehen? Muss ich jedes mal wenn ich in einen Chat einen schmutzigen Witz erzähle von den Anderen einen Altersnachweiß einfordern?

Die Reaktionen im Internet sind von „Ende der deutschen Blogosphäre“ bis „ist eh nicht durchsetzbar“. Wie das Gesetz in der Praxis arbeitet wird sich noch zeigen. Juristen sind sich weitgehend einig, dass der Text nicht von Juristen geschrieben wurde, und kaum durchsetzbar ist. Trotzdem droht natürlich die nächste Abmahnwelle.  Das ist aber nicht der Skandal, der Skandal ist, dass 3 Parteien, die gegen ein Gesetz sind, trotzdem dafür gestimmt haben.

Ich bin aus zwei Gründen nicht betroffen: WordPress (mein Bloganbieter) hat seinen Sitz in der USA außerdem gibt es eine Klausel die besagt, dass Inhalte mit Nachrichtenwert da herausfallen.

Trotzdem ist es wahrscheinlich, dass mein Blog in Zukunft von Schulen und anderen Einrichtungen mit Jugendschutzfiltern aus nicht mehr zu erreichen sein wird, da es keine Altersangabe gibt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Zwei Aufreger

  1. Pete schreibt:

    Kleiner Hinweis… das Liederbuch GEMA-freier Weihnachtslieder ist von der Musikpiraten e.V. und diese ist unabhängig von der Piratenpartei.

  2. Frog schreibt:

    Danke, hab ich verbessert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s