Rückschau: Finanzkriese und innere Sicherheit

Ich bin gerade auf diesen Artikel von 2009 aus dem schweizer Tagesanzeiger gestoßen. Über einen furchtbar schmierigen Typ, interessant finde ich aber den letzten Abschnitt. Folgendes Zitat zeigt, wie groß die Angst damals in der Finanzkriese bei den Reichen war:

«Was meine besten Kunden an der Finanzkrise wirklich fürchten, sind die Aufstände.» – «Aufstände? Das ist nicht Ihr Ernst», sagte ich. «Doch», sagte er. «Sie würden sich wundern, wie viele reiche Leute sich kleine Zweitwohnungen in Mittelklassquartieren gekauft haben. Damit sie dort untertauchen können, wenn die Villenviertel brennen.»

Hart! War übrigens auch die Zeit in der Bundeswehreinsätze im Inneren gefordert wurden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fun, Gesellschaft, Politik, unwichtig aber lustig veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s